Glück braucht Regeln

  • 305 views
  • Hinzugefügt
  • Autor:
(djd). Ein Leben in finanzieller Unabhängigkeit führen, mit jederzeit ausreichend Reserven auf dem Konto. Nur noch das tun, worauf man gerade Lust hat. Dieser Traum bewegt Millionen Menschen dazu, regelmäßig bei Lotterien ihr Glück zu versuchen. Dabei dürften die wenigsten darüber nachdenken, wie viele Regeln und fein abgestimmte Abläufe im Hintergrund für einen sicheren Betrieb sorgen. Gerade bei möglichen Millionengewinnen soll nichts dem Zufall überlassen werden. Schließlich vertrauen die Mitspieler darauf, dass mit einem richtigen Tipp ihre Träume in Erfüllung gehen und sie sich auf ein sicheres Spiel verlassen können.

Ziehung unter polizeilicher Aufsicht
Ohne leistungsstarke IT-Systeme läuft heute nichts mehr – auch nicht beim Glück. Dank bewährter Strukturen und moderner Rechenpower liegt beispielsweise bei der europaweiten Lotterie Eurojackpot schon kurze Zeit nach der Ziehung der aktuellen Gewinnzahlen eine schnelle und sichere Auswertung vor. Wurde diesmal der Jackpot geknackt oder wächst er bis zur nächsten Woche weiter an? Wie viele Gewinner gibt es in welcher Klasse und wie lauten jeweils die Quoten in den verschiedenen Gewinnklassen? Antworten auf diese Fragen liefert das sogenannte Primary Control Center (PCC) in Münster. Dort sowie in einem Ausweichrechenzentrum im dänischen Kopenhagen laufen die Fäden zusammen: Alle Tipps aus den 18 Teilnehmerländern werden hier unter strengsten Sicherheitsauflagen verarbeitet. Bei der Ziehung der Gewinnzahlen freitagabends in der finnischen Hauptstadt schaut sogar die Polizei dem Glück über die Schulter und kontrolliert das korrekte Prozedere.

Hohe Standards bei der Datensicherheit
Die insgesamt 33 staatlichen Lotteriegesellschaften aus 18 europäischen Ländern gewährleisten den Teilnehmern exakte und zuverlässige Abläufe sowie einen sicheren Umgang mit ihren Daten – ebenso wie eine garantierte Gewinnauszahlung. Schließlich locken bis zu maximal 90 Millionen Euro (Chance 1:95 Millionen) im Jackpot. Dafür muss der Mitspieler fünf Zahlen aus 50 und zwei aus zehn richtig tippen. Jede teilnehmende Gesellschaft hat eine Art „TÜV-Siegel“ für den Lotteriebereich vorzuweisen. Dazu zählen Zertifizierungen, Länderbestimmungen und europaweite Vorgaben. Außerdem sind die Security Control Standards (SCS) der World Lottery Association (WLA) für den Bereich Datenschutz und Sicherheit des Spielbetriebs sowie die europäischen Standards für verantwortungsvolles Glücksspiel der European Lotteries exakt einzuhalten. So wird wirklich nichts dem Zufall überlassen. Nur eines ist jede Woche aufs Neue ungewiss: Welche Zahlen werden kommenden Freitag gezogen? Bei dieser Frage lässt sich das Glück nicht in die Karten schauen.

Bewertung

9 votes